Monatsrückblick März 2022

Mein März war ein Wechselbad der Gefühle. Zuerst überwog der Frust. Durch unsere Corona-Infektion konnten die Kinder nicht in die KiTa. Dadurch kam ich kaum zum Arbeiten und musste meine Planung über den Haufen werfen.

Doch als der erste Frust verflogen war, kam der Tatendrang zurück. Ich machte neue Pläne und stürzte mich wieder in die Arbeit. Und so war der März alles in allem doch ein recht produktiver Monat, wenn auch ganz anders als vorher gedacht.

Mini-Kurs Notion Basics

Anfang des Monats wurde unsere Familie nahezu komplett von Corona heimgesucht – 3 von 4 Familienmitglieder wurden positiv getestet. Nur die Kleine wurde verschont. Ob sie wirklich nicht infiziert war oder nur die Tests versagt haben, können wir natürlich nicht sagen.

Zum Glück ging es uns allen relativ gut. Die Isolation mit den Kindern zu Hause hat allerdings meine Planungen ziemlich durcheinander gebracht. Den Notion-Kurs, für den ich im Februar mit der Konzeption begonnen habe, muss ich jetzt leider doch nach hinten verschieben. Vor unserem Urlaub von Ende Mai bis Mitte Juni ist das leider nicht mehr zu schaffen.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mit einem kleinen Mini-Kurs zu starten. Der mit Abstand beliebteste Artikel auf meinem Blog ist das Notion-Anfänger-Tutorial. Und genau dazu wird es einen passenden Einsteiger-Kurs geben.

Das Konzept steht, denn die Inhalte richten sich größtenteils nach dem Blogartikel. Ich werde aber Videotutorials dazu erstellen. Die ersten Videos sind gedreht und die Plattform steht. Im April oder Mai wird der Mini-Kurs zu den Notion Basics online gehen. Melde dich gern für den Newsletter an, wenn du informiert werden möchtest.

Wieder mehr Fokus auf Instagram

Durch die viele konzeptionelle Arbeit zu Beginn des Jahres habe ich Instagram ziemlich schleifen lassen. Im März habe ich es endlich geschafft, wieder mehr Fokus darauf zu legen. Ich habe damit begonnen, endlich einmal meine Follower aufzuräumen. Dort hatten sich ziemlich viele Fake-Accounts angesammelt, die ich alle entfernt habe.

Mitte März habe ich bei der Gründermütter-Challenge mitgemacht. Ich finde es zwar nicht immer ganz einfach, zu vorgegebenen Themen Posts zu verfassen. Denn die Posts sollen natürlich trotzdem zu meinem Thema passen. Dennoch hat es Spaß gemacht und ich habe ein paar nette neue Accounts kennengelernt.

Am spannendsten waren aber meine ersten beiden Reels, die ich erstellt habe – hier und hier. Dazu habe ich am Laptop den Bildschirm aufgenommen. Daraus Instagram Reels zu bekommen, war gar nicht so einfach. Denn das Video muss für Instagram natürlich im Hochformat sein. Es war ganz schön kniffelig, alles so anzuordnen, dass auf dem schmalen Ausschnitt dann alles zu sehen war, was ich zeigen wollte.

Wandern

Auch im März waren wir wieder wandern

Am 6. März endete unsere Isolation. Die Kinder hatten natürlich ein bisschen mit dem Lager-Koller zu kämpfen. Deshalb haben sich alle sehr auf den Räuber-Hotzenplotz-Pfad in Gengenbach gefreut. Und ganz anders als sonst, wollten am Ende unsere Kinder noch weiter laufen. Aber diesmal hatte der Papa keine Lust mehr.

Am Wochenende darauf waren wir wieder zu Besuch bei meinen Eltern, weil noch einmal Holz machen auf dem Programm stand. Und während die Männer im Wald schufteten, bin ich mit meiner Tante und den Kindern den Walderlebnispfad Buchen gelaufen. Auch hier hatten die Kinder viel Spaß.

Weil die Stationen auf den vorherigen beiden Wanderung so gut angekommen sind, haben wir uns umgeschaut, was es noch für Themenpfade in der Umgebung gibt. Gefunden haben wir den Holzweg in Baiersbronn. Der ist zwar relativ kurz. Dafür gibt es mittendrin einen riesigen Waldspielplatz, auf dem die Kinder viel Zeit verbracht haben.

Die letzte Märzwanderung hat uns dann wirklich in die unmittelbare Nachbarschaft geführt. Wir haben eine Tour auf dem Bienenbuckel in Oberachern gemacht.

Was im März sonst noch los war

Am 15. März kam der Sahara-Staub über Deutschland. So wie dieses Jahr hatte ich das bisher nicht erlebt. Zeitweise war der Himmel komplett orange. Und weil es danach so trocken war, lag der Staub auch danach noch tagelang in der Luft, sobald es nur ein bisschen windig war.

Sahara-Staub in Deutschland
Der Sahara-Staub färbte den Himmel orange.

Am 19. März war in Achern der Start der Puppenparade Ortenau. Auf dem Marktplatz haben verschiedene Puppentheater Geschichten für die Kinder aufgeführt.

Das habe ich im März gebloggt

Aufgrund unserer Infektion ist leider auch die Ausbeute an Blogartikeln kleiner als geplant. Aber zwei Artikel habe ich doch geschrieben:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.