Was ist der Unterschied zwischen Notion und Evernote

Was ist der Unterschied zwischen Notion und Evernote?

Wenn du auf der Suche nach einer App zum Speichern von Notizen bist, ist es kaum möglich, Evernote zu ignorieren. Doch auch Notion wird immer beliebter. Doch was genau ist der Unterschied zwischen Notion und Evernote? Dieser Vergleich soll dir dabei helfen, dich für eines der beiden Systeme zu entscheiden.

Was ist Notion?

Notion ist ein webbasiertes Produktivitäts-Tool, das du zum Verwalten deiner Notizen nutzen kannst. Du kannst eigene Datenbanken erstellen, um deine Daten zu speichern. Dafür gibt es mehrere verschiedene Ansichten, um die Daten darzustellen, und du kannst sie beliebig filtern und sortieren.

Weil du die Daten in den unterschiedlichen Datenbanken beliebig miteinaner verknüpfen kannst, kannst du damit aber noch sehr viel mehr tun. Du kannst z. B. deine Aufgaben und Projekte damit managen oder deine Rezepte übersichtlich in einer Datenbank speichern. Genauso kannst du aber auch ein Tagebuch schreiben oder deine Weiterbildung organisieren.

Notion bezeichnet sich deshalb auch selbst als All-in-One-Tool. Mehr dazu, was Notion ist, habe ich schon hier beschrieben.

Was ist Evernote?

Evernote ist ein Cloud-basiertes Notiz-Tool, und ist gefühlt schon immer da. Du kannst sowohl über den Browser als auch über die Desktop- und Mobil-Apps Notizen in der Cloud speichern. Mit den Desktop-Apps von Evernote kannst du deine Notizen zudem auch offline bearbeiten, weil die Daten auch auf der Festplatte gespeichert werden. Diese werden synchronisiert, sobald wieder eine Internetverbindung existiert. Auch in den mobilen Apps gibt es die Möglichkeit, einzelne Notizbücher für die Offline-Nutzung herunterzuladen, allerdings nur mit einem kostenpflichtigen Account.

Zur Organisation der Notizen nutzt Evernote Tags. Die Notizen lassen sich sortieren nach Titel, Datum und Tags. Außerdem bietet Evernote eine hervorragende Suchfunktion.

Seit neustem gibt es in Evernote auch Aufgaben. Du kannst in den Notizen Aufgaben hinzufügen. Den Aufgaben kannst du ein Fälligkeitsdatum und eine Erinnerung zuweisen. In der Aufgabenliste hast du aber auch eine Übersicht über alle Aufgaben aus allen Notizen. Außerdem kannst du jetzt auch einen Google-Kalender in Evernote einbinden. Beide Funktionen gibt es aber nur in kostenpflichtigen Accounts.

Was ist der Unterschied zwischen Notion und Evernote?

Beide Apps kannst du nutzen, um deine Notizen zu organisieren. Und doch sind die Anwendungsfälle für die beiden Apps sehr unterschiedlich.

Die Stärken und Schwächen von Evernote

Evernotes Stärken liegen dabei vor allem im Fokus auf Notizen. Die App bietet dir mehr Möglichkeiten, Informationen hinzuzufügen. Du kannst z. B.

  • Dokumente scannen mit der Kamerafunktion der mobilen App. Hier wird das Papier im Foto auch gleich geradegerückt und die Farbe optimiert.
  • E-Mails direkt in eine Evernote-Notiz weiterleiten, indem du sie an eine E-Mail-Adresse schickst, die deinem Evernote-Konto zugeordnet ist.
  • vom Desktop-Ordner Dokumente über einen Importordner automatisch in Evernote-Notizen importieren lassen.

Außerdem sticht Evernote durch seine Texterkennung in Dokumenten hervor. Die Software erkennt Text auf allen Medien, die den Notizen hinzugefügt werden, egal ob es Bilder, Scans, Fotografien oder PDFs sind. Teilweise werden sogar Handschriften erkannt. Dadurch kannst du auch diese Dokumente mit der Suchfunktion durchsuchen.

Eine große Schwäche von Evernote ist, dass du Notizen nur schlecht hierarchisch organisieren kannst. Es gibt nur 2 Hierarchie-Ebenen. Notizen kannst du in Notizbüchern speichern und Notizbücher in Stapel organisieren. Mehr Struktur ist nicht möglich. Evernote organisiert stattdessen mit Tags, die mir persönlich viel zu chaotisch sind.

Die Stärken und Schwächen von Notion

Die größte Schwäche von Notion ist die große Vielseitigkeit. Denn wenn eine App so viel kann, ist natürlich keine der vielen Funktionen perfekt. Für jede Funktion wirst du andere Apps finden, die genau diese eine Funktionalität wesentlich besser beherrschen. In vielen Fällen ist das, was Notion bietet, aber absolut ausreichend.

Gleichzeitig ist die große Vielseitigkeit zusammen mit der großen Flexibilität aber auch Notions größte Stärke. Durch die Datenbanken ist es sehr viel leichter möglich, die Notizen zu strukturieren, als in Evernote. Und vor allem kannst du mit Notion dadurch sehr viel mehr machen, als nur Notizen zu speichern. Notion ist eben nicht nur ein Notiz-Tool, sondern auch ein Produktivitäts-Tool.

Das kannst du in einer Notiz speichern

Evernote nutzt einen sehr flexiblen Text-Editor. Es gibt mehr verschiedene Formatierungen als bei Notion. Du kannst 6 verschiedene Schriftarten statt nur einer bei Notion verwenden. Außerdem ist es möglich, die Schriftgrößen manuell anzupassen und den Text auch zentriert oder rechtsbündig auszurichten, was in Notion gar nicht geht. Verschiedene Schriftfarben und drei verschiedene Überschrift-Hierarchien können aber beide.

Ein weiterer Unterschied beim Erstellen von Notizen zwischen Evernote und Notion ist die Verwendung von Tabellen. Im Evernote-Editor kannst sehr leicht Tabellen einfügen. In Notion gibt es keine Tabellen. Die einzige Möglichkeit ist, eine Datenbank mit einer Tabellen-View zu erstellen. Das sieht aber bei weitem nicht so gut aus wie in Evernote.

In Notion kannst du dafür sehr viel mehr verschiedene andere Elemente einfügen. Beide Apps bieten nummerierten Listen, Bullet-Listen und Checklisten an. In Notion gibt es zusätzlich noch folgende Elemente:

  • Toggle-Listen (auf- und zuklappbare Listen)
  • Zitate
  • Quelltext
  • mathematische Formeln

Außerdem kannst du in Notion sehr viele andere Apps einfach einbinden, wie z. B. Google Maps, Twitter, Flow Charts und Mind Maps mit Whimsical, und noch viele andere mehr.

Evernote oder Notion?

Diese Frage kann man nicht allgemein beantworten. Es ist wichtig, dass du dir genau überlegst, was dir bei deiner Notiz-App wichtig ist.

Evernote ist das richtige Tool für dich, wenn du eine App suchst, um hauptsächlich deine Notizen zu speichern, wenn es dir also z. B. wichtig ist,

  • Notizen per E-Mail zu erstellen
  • Notizen automatisch aus einem Ordner auf dem Desktop-Computer zu importieren
  • die Texte aller deiner PDF-Dokumente oder Bilder durchsuchen zu können

Notion solltest du wählen, wenn du eine einzige App suchst, die neben dem Speichern von Notizen viele andere Funktionen hat, um

  • Notizen strukturiert speichern zu können
  • möglichst viele Dinge an einem Ort zu speichern
  • ein System zu haben, das an deine Bedürfnisse angepasst ist, anstatt dich in einen vorgegebenen Workflow pressen zu müssen
  • mehrere andere Apps zu ersetzen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.